kobinet-nachrichten

Nachrichten, Behindertenpolitik, Behindertenorganisationen, Selbstbestimmt, Leben
  1. Arnd Hellinger hat sich heute an den Petitionsausschuss des Abgeordnetenhauses von Berlin gewandt, weil nach den Befürchtungen behinderter Menschen neue Züge der Berliner S-Bahn weniger barrierefrei sein könnten. Derzeit werden von der S-Bahn Berlin GmbH und der Fahrzeugindustrie (Konsortium Stadler/Siemens) im Auftrag der Länder Berlin und Brandenburg neue S-Bahnzüge (Baureihe 483/484) entwickelt. "Leider hat sich anhand der bisher präsentierten Entwürfe sowie eines 1:1-Modells gezeigt, dass bei der Fahrzeugkonzeption - entgegen öffentlicher Behauptungen - grundlegende Aspekte der Barrierefreiheit nicht oder nur unzureichend berücksichtigt wurden", so Hellinger.
  2. Die Fürst Donnersmarck-Stiftung informiert über eine Diskussionsrunde mit Kandidaten zur Bundestagswahl, die sie gemeinsam mit der Behindertenbeauftragten im Berliner Bezirk Steglitz-Zehlendorf, Eileen Moritz, veranstaltet hat. Diskutiert wurde in möglichst einfacher Sprache, damit alle mitreden konnten. Für diese und weitere Nachrichten in Vorbereitung der Wahlen im September hat kobinet-Bildreporterin Irina Tischer eine Fotomontage gemacht.
  3. Der Jakob Muth-Preis für inklusive Schule zeichnet seit 2009 Schulen aus, die inklusive Bildung beispielhaft umsetzen und so allen Kindern die Möglichkeit eröffnen, an hochwertiger Bildung teilzuhaben und ihre individuellen Potenziale zu entwickeln. Ausgezeichnet werden Schulen, die ein ganzheitliches Konzept für Schüler mit und ohne Behinderungen für das gemeinsame Lernen haben und so Vorbild sind. Die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Verena Bentele, hat dieser Tage diesen Preis erneut an inklusive Schulen vergeben.
  4. Ohne Barrieren mobil sein, mit Freunden Ausflüge unternehmen, in den Urlaub reisen - das alles möchten auch Menschen mit Mobilitätseinschränkungen gern machen. Wer von Behinderungen selbst betroffen ist, weiß, dass es hier, einerseits hinsichtlich Barrierefreiheit viele Fortschritte gibt, andererseits aber weiterhin ohne gründliche Vorbereitungen Reise an persönlich unbekannte Orte kaum ohne Probleme möglich sind. Diese Situation hat aber auch noch eine andere Seite, mit welche sich kürzlich eine Anhörung im Tourismusausschuss des Deutschen Bundestag beschäftigte: Der Barrierefreiheit als Wirtschaftsfaktor.
  5. Um Politik und Selbstverwaltung noch stärker zu beeinflussen und so die Anliegen für Menschen mit Seltenen Erkrankungen besser vorantreiben zu können, hat die Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen (ACHSE) e.V. einen Gesundheitspolitischen Beirat ins Leben gerufen. Konstituiert am 22. Juni 2017 in Berlin, soll dieser ACHSE ab sofort beraten und Strategien vorschlagen. Zu Mitgliedern berufen wurden Persönlichkeiten, die im Gesundheitswesen sehr viel bewegt und sich einen enormen Einblick in sowie Einfluss auf die Entscheidungsprozesse des Gesundheitswesens erarbeitet haben.
  6. Eine Jugendherberge, in der ein junger Rollstuhlfahrer mit seinen Freunden gemeinsam übernachten kann – diesen barrierefreien Service bietet die Jugendherberge in Bayreuth an. In drei Tagungsräumen wurden zusätzliche Induktionsschleifen installiert. 40 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen Menschen mit Behinderungen sein.
  7. Sachsen ist der „Koalition gegen Diskriminierung“ beigetreten. Petra Köpping, Staatsministerin für Gleichstellung und Integration und die Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS), Christine Lüders, unterzeichneten heute in Dresden die Absichtserklärung „Offensive für eine diskriminierungsfreie Gesellschaft“. Nach Berlin, Hamburg, Brandenburg, Bremen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Thüringen, Baden-Württemberg, Niedersachsen und Hessen ist Sachsen damit das elfte Land, das der Koalition beigetreten ist. „Ich freue mich darüber, dass der Freistaat jetzt ein klares Zeichen gegen Diskriminierung aussendet“, sagte Christine Lüders.
  8. Der Inklusionsbotschafter Wolfgang Biermanski aus Herne engagiert sich als taubblinder Mensch (blind und an Taubheit grenzende Schwerhörigkeit) auf den unterschiedlichsten Ebenen für eine bessere Gesellschaft. Vor kurzem traf er in Köln mit Samuel Koch zusammen. Von diesem für ihn sehr bewegenden Zusammentreffen von "zwei netten Kerlen, die aus ihren Zitronen des Lebens leckere Limo machen", berichtet Wolfgang Biermanski.
  9. Barrierefreies Bauen im Hochschulbereich ist das Thema der diesjährigen Fachtagung der Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS) des Deutschen Studentenwerks (DSW) welche gegenwärtig in Berlin stattfindet. Rund 145 Expertinnen und Experten aus Hochschulen, Studentenwerken sowie aus Landesbaubetrieben, Ministerien und Architekturbüros tauschen sich auf der Tagung darüber aus, wie bauliche Barrieren im Bestand abgebaut und Barrierefreiheit beim Neubau gesichert und so auch die Inklusion vorangetrieben werden können.
  10. Am heutigen Donnerstag wird die unionsgeführte Koalition das Gesetz zur Erweiterung der Medienöffentlichkeit in Gerichtsverfahren und zur Verbesserung von Kommunikationshilfen für Menschen mit Sprach- und Hörbehinderungen (EMöGG) verabschieden.

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION