kobinet-nachrichten

Nachrichten, Behindertenpolitik, Behindertenorganisationen, Selbstbestimmt, Leben
  1. Über ein Fachgesprach zur Teilhabe behinderter Menschen mit der Bundesbehindertenbeauftragten Verena Bentele, die vor kurzem in Frickingen stattfand, berichtet die Initiative Psychiatrie-Erfahrener Bodensee auf ihrer Facebookseite.
  2. "Finger weg von der Rollstuhl-Quote für Neubauten! Wir demonstrieren für barrierefreien und rollstuhlgerechten Wohnungsbau!" So lautet der Titel eines Aufrufs für eine Demonstration am 13. September um 11 Uhr am Landtag in Düsseldorf. Der Protest richtet sich gegen Überlegungen der neuen schwarz-gelben Landesregierung von Nordrhein-Westfalen, die im Dezember 2016 erneuerte nordrhein-westfälische Landesbauordnung auszusetzen.
  3. Das Kompetenzzentrum Behinderung, akademische Bildung (bzw. Studium) und Beruf NRW (kurz: kombabb), eine Beratungs- und Informationsstelle für Studieninteressierte sowie Studierende mit (nicht-)sichtbarer Behinderung und / oder chronischer Erkrankung mit Sitz in Bonn, baut sein Angebot an öffentlichen Informationsveranstaltungen zu der o.g. Thematik in diesem Jahr aus.
  4. Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz und Vorsitzende der Rundfunkkommission der Länder, ist Schirmherrin für die Fachtagung "Barrierefreie Medien". Der Deutsche Gehörlosen-Bund organisiert die Fachtagung "Barrierefreie Medien", die am 12. September im ZDF Sendezentrum 1, Kasinogebäude, Konferenzraum K3, ZDF-Str. 1, in 55127 Mainz stattfindet. Ziel der Fachtagung ist eine Änderung des Rundfunkstaatsvertrags, um den Ausbau barrierefreier Angebote innerhalb eines zeitlichen Rahmens mit konkreten Mindestanforderungen zu regeln.
  5. Das Projekt "Frauen-Beauftragte in Einrichtungen der Behinderten-Hilfein Bayern" bietet einen Schulungskurs für Trainerinnen von Frauen-Beauftragten an. Mit der Verabschiedung des Bundesteilhabegesetzes wird die Einführung von Frauenbeauftragten in Werkstätten für Menschen mit Behinderung verpflichtend. Ab Herbst 2017 sollen neben den Werkstatträten auch Frauenbeauftragte und deren Stellvertreterinnen gewählt werden. Sie haben im Anschluss an die Wahlen einen Anspruch auf Schulungs- und Bildungsveranstaltungen.
  6. Mit einem aktiuellen Aufsatz zum Poolen setzt sich Martin Theben kritisch mit der gemeinsamen Leistungserbringung auseinander, die mit dem Bundesteilhabegesetz eingeführt wurde und zum 1. Januar 2020 in Kraft treten soll. Die umstrittene Regelung sieht vor, Leistungen der Teilhabe gemeinsam an mehrere Leistungsberechtigte zu erbringen (§ 116 SGB IX n.F.).
  7. Nach Informationen des Mitteldeutschen Rundfunk findet in Mitteldeutschland der Streit um die Bahnsteighöhen weiterhin eine Fortsetzung. Nach Angaben des MDR passen mehr als 1.200 Bahnsteige in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen nicht mehr in das neue Höhenkonzept der Bahn und müssten umgebaut werden. Doch in den Ländern regt sich massiver Widerstand gegen die Pläne. Kritiker schätzen, dass ein Umbau sogar bis zu 1,1 Milliarden Euro verschlingen könnte. Auch die Verkehrsverbünde müssten zahlen.
  8. Alle Menschen mit Behinderungen müssen endlich das Wahlrecht erhalten. Dazu gehört auch, dass alle wissen, wie eine solche Wahl abläuft. Aus diesem Grunde haben die Landesbehindertenbeauftragt, der Landesverband Baden-Württemberg der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen und die Landeszentrale für Politische Bildung die Broschüre "Einfach wählen gehen !" herausgegeben, welche die Bundestagswahl am 24. September 2017 in leichter Sprache erklärt.
  9. Der Berliner Verein Sozialhelden startet ein Projekt, das bundesweite Störungsmeldungen bei Aufzügen in Informationsdienste integriert. Dies soll die Mobilität im Alltag von Menschen mit Rollstuhl, Rollator, Kinderwagen oder schwerem Gepäck bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel spürbar verbessern. "Es passiert leider vielen Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrern in Deutschland immer wieder, dass sie in einer S- oder U-Bahn-Station einen Aufzug vorfinden, der gerade außer Betrieb ist", erklärte Sozialhelden-Gründer Raúl Krauthausen.
  10. "Wie wir uns wahrnehmen, ob wir uns annehmen, mit allen Gesichtern, die wir haben, und ob wir uns selbstbewusst behaupten können, hängt auch davon ab, wie wir lebensverändernde Einschnitte bewältigen. In diesem Beitrag möchte ich die sieben Phasen beschreiben, die wir durchlaufen, wenn wir eine Behinderung 'erwerben'. So lautet die Einführung eines Beitrags der Inklusionsbotschafterin Jennifer Sonntag unter dem Motto "Hinter den sieben Bergen - Wie Sie sich dort (wieder)finden".

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION