Schirmfrau

Marianne Buggenhagen als Schirmfrau begrüßt


"Ich bin von Kopf bis Fuß auf Leben eingestellt"

Am 17. Oktober 2009 bereiteten über 30 Frauen Marianne Buggenhagen ein herzliches Willkommen als Schirmfrau des Netzwerks behinderter Frauen und feierten gemeinsam begeistert ihren Einstand. Die Vorstandsfrauen Susanne Handrick und Andrea Schatz begrüßten die erfolgreichste deutsche Behindertensport-Athletin und hinterfragten ausgewählte Stellen aus ihrem Lebenslauf und ihren Büchern. Es entwickelte sich eine lebhafte Frage-Antwort-Olympiade, die spannende und unterhaltsame Einblicke in die Glanz- und Schattenseiten ihres bewegten Lebens vermittelte.

die drei Frauen sitzen lachend am Podiumstisch
Susanne Handrick, Andrea Schatz, Marianne Buggenhagen  ©Susanne Krumpholz

"Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen" - das ist das Motto von Marianne Buggenhagen. Sie schilderte, wie sie durch ihre sportlichen Erfahrungen und Leistungen lernte, die Herausforderungen des Alltags zu meistern. Auf diesem Fundament entwickelte die 56jährige Leichtathletin und mehrfache Paralympics-Weltmeisterin ihre Lebensfreude, Leistungsfähigkeit und ihre faszinierende Ausstrahlung.

Um 4.30 Uhr startet sie in den Tag mit einer Lage- und Trainingsbesprechung beim Kartenspiel mit ihrem Mann Jörg, der sie seit 31 Jahren unterstützt und ihr den Rücken frei hält. Bis Mittag arbeitet Marianne Buggenhagen als Rehabilitations-Therapeutin im Helios-Klinikum Berlin-Buch. Die gelernte Krankenschwester qualifizierte sich vor 3 Jahren noch als Ergotherapeutin. Danach trainiert sie täglich 4 Stunden ihre Leistungssportdisziplinen (Kugelstoßen, Diskus- und Speerwurf, Basketball) mit ihrem langjährigen Trainer Bernd Mädler und bewegt dabei schon mal insgesamt bis zu 4 Tonnen Sportgeräte.

Marianne Buggenhagen, die vor kurzem ins Präsidium des deutschen Behindertensportverbandes gewählt wurde, will sich dort mit Kraft und Autorität für die Anerkennung und Gleichstellung behinderter Athletinnen und Athleten im deutschen Leistungs- und Behindertensport einsetzen. Bislang seien Paralympics-Athletinnen und -Athleten nur bei den Doping-Kontrollen den nicht behinderten Sportlerinnen und Sportlern gleichgestellt.

Zur Zeit befindet sich Marianne Buggenhagen mitten in den Vorbereitungen für die Leichtathletik-Weltmeisterschaft vom 22. November bis 2. Dezember 2009 in Bangalore in Indien, wofür wir ihr alles Gute und viel Erfolg wünschen.

Anfang 2010 erscheint die dritte erweiterte und aktualisierte Auflage ihrer Autobiographie "Ich bin von Kopf bis Fuß auf Leben eingestellt", worauf sich nicht nur die Netzwerkfrauen freuen.


Marianne Buggenhagen ist Schirmfrau des Netzwerks behinderter Frauen Berlin e.V.

(www.marianne-buggenhagen.de) die Schirmfrauschaft für das Netzwerk übernommen

Frau Buggenhagen ist eine Leichtathletin mit herausragender Sportkarriere im Behindertensport. 1993 wählte der Verband der Deutschen Staatsbürgerinnen sie zur Frau des Jahres, 1994 wurde sie vor Franziska van Almsick und Steffi Graf zu Deutschlands Sportlerin des Jahres gewählt, sie ist Ehrenbürgerin ihrer Heimatstadt Ueckermünde und zwei Schulen (in Berlin und in Darlingerode) tragen ihren Namen.

Trotz ihrer überragenden sportlichen Erfolge (9 Goldmedaillen bei 5 Paralympics,3 Weltrekorde im Kugelstoßen, Diskuswerfen und im Mehrkampf, Weltmeister-, Europameister-und 130 nationale Titel) sieht sich Marianne Buggenhagen nicht als Star im Behindertensport.
Aber ein Vorbild möchte sie gern sein.
Die Stärkung behinderter Mädchen und Frauen und ihres Selbstvertrauens  liegt ihr besonders am Herzen.<br>
Dabei verkörpert Marianne Buggenhagen auf eindrucksvolle Weise wichtige Ziele des Netzwerks behinderter Frauen Berlin e.V., wie das Weitervermitteln des Selbstbestimmt-Leben-Gedankens und die Sensibilisierung der Öffentlichkeit.


TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION